myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

auf Veränderung zu hoffen …

Auf Veränderung zu hoffen,
ohne selbst etwas dafür zu tun,
ist wie am Bahnhof zu stehen
und auf ein Schiff zu warten

myboniup_neu_schiff_bahnhof

Dieser Spruch hatte mich letztens wieder mal begeistert, weil es spiegelt doch in weiten Teilen die Einstellung eines Großteils der Menschheit – und natürlich auch unserer Community – wieder. „Jemand möge doch bitte endlich die gewünschte Veränderung herbeiführen“ – klingt doch ganz ent.spannt – oder?

Nur – wenn das Alle denken, wirds nix werden – wobei – doch – es gibt auch eine Veränderung, wenn niemand nichts macht – weil dann geht alles den Bach runter – und verlottert und vermodert.

Und wenn alle drauf bestehen, dass die von ihnen gewünschte Veränderung – JETZT – durchgeführt werden muss – sie selbst aber weiter auf das Schiff warten – am Bahnhof – sollten sie sich nicht wundern, wenn nicht nur nichts geschieht, sondern auch noch die Security den Bahnhof schliesst und die Wartenden ebendort belässt.

Ich nehm mal wieder meine Paradebeispiele – die ständig nörgelnden, besserwisserischen, hier nicht mehr kommentieren könnenden Männer in den „besten“ Jahren, die sich von mir nachhaltig auf den Schlips getreten fühlen, weil sie es gar nicht abkönnen, wenn ihnen eine Frau widerspricht – oder sich weigert, sie als ihren Gott anzuerkennen 😉

Warum fällt mir jetzt grad der Witz mit FIAT ein? Nein, nicht der mit den Fehlern *lach* 😉

Da ist der eine, der drauf besteht, dass ER seine alten Daten übersandt hat – und nicht um die Burg einsieht, dass ich sie ihm nicht einspiele, weil es auch für ihn keine Extrawürstel gibt – und auch nicht geben wird – entweder bekommen ALLE ihre alten Daten – oder niemand – ist einfach so – und solange ich was zu sagen habe – wird das so bleiben – da fährt die Eisenbahn drüber – und es kommt kein Schiff!

Und warum sind die Poolausschüttungen für Vorzugsaktien, Stammaktien und BoniShares im neuen System noch nicht drinnen? Weil auch da gilt – entweder bekommen dann ALLE die täglichen/wöchentlichen Poolausschüttungen – ODER KEINE/R! Daher werden auch die erst DANN eingespielt, sobald alle ihre alten Stände an Vorzugsaktien, Stammaktien und BoniShares im neuen System drinnen haben.

Achja, von wegen „kompetenter Ansprechpartner“ – nein, niemand muss mit mir reden – oder das glauben, was ich sage – aber die, die es tun, wissen auch, warum sie es tun – und fahren dadurch letztendlich wesentlich besser – als wenn sie glauben, mich persönlich angreifen und beleidigen zu müssen, um ihr eigenes Ego zu polieren.

Ich mein, einige sollten es ja schon wissen, dass sie bei untergriffigen Meldungen in irgendwelchen Facebook-Gruppen meist noch gar nicht die Eingabe bestätigt haben – bevor sie wieder mal hochkant wo rausgeflogen sind – inkl. Blockierung – und in „meinen“ Gruppen kommen sie auch nicht mehr rein – da können sie suddern, so viel sie wollen – da fährt die Eisenbahn drüber – auch, wenn sie weiter aufs Schiff warten wollen.

Oder die anderen, die täglich die gleiche kaputte Schallplatte hervor kram(t)en – dass wir einfach die alten Daten einspielen soll(t)en – tja – siehe vorstehend – solange wir sie nicht in einer Form haben, die wir einspielen können – werden sie nicht eingespielt werden können – und wer andauernd raunzt, bewirkt nur, dass er in meinen Augen einfach das letzte Fünkchen Respekt verliert.

Wer bin ich schon? Dass ich es wage, so zu schreiben?

Ich bin die, die euch die alten Daten dann so aufbereitet, dass sie von der IT eingespielt werden können – und ja, die Versuchung, dann meinen Grundsatz zu brechen, ist schon sehr stark – aber mein Verantwortungsbewusstsein wird auch dann wieder siegen – und da Kai das weiß, hat er das entsprechende Vertrauen in mich und meine Arbeit – und viele andere auch.

Ich war auch die, die zum Jahreswechsel 2015 die alten Daten so aufbereitet hatte, dass sie eingespielt werden konnten. Und ich bin die, die den Überblick hat, was bei und mit myboniup läuft – oder auch nicht läuft. Ja, die, die wirklich wichtig sind, denen ist das durchaus bewusst.

Von daher – wenn du jemanden suchst, der kompetenter ist als ich – in Bezug auf myboniup – darfst gern warten, bis Kai mal Zeit hat, sich um deine Befindlichkeiten zu kümmern – oder eben auf das Schiff am Bahnhof – nicht mein Problem – und es regt mich auch nicht mehr auf – ich schreib jetzt genau dieses eine Mal in aller Deutlichkeit – dann sollts sitzen – oder fliessen – oder was auch immer.

Die, die nur auf Schlagworte anspringen – und daher davon ausgehen, dass ich das kleine dumme TuckTuck bin, dass seinem Herrchen hinterher trottet – sollten lieber weiter auf das Schiff warten – könnt aber auch sein, dass sie irgendwann ein ICE streift und einfach überraschend und nachhaltig durch die Gegend schleudert.

Ja, ich weiß, ist mal wieder schön geschrieben, bringt aber auch nicht die alten Daten ins neue System – stimmt – aber auch, wenn ich nicht schreibe, gehts nicht schneller – und mir macht Schreiben einfach Spaß – welchen Spaß hast du noch?

myboniup_neu_schiffswerft

Andere Frage – was ist das einzige – also ausserhalb der Traumwelt – in der echten Realtiät – was mit dem ursprünglichen Zitat zu vergleichen wäre? Von wegen Schiff und Bahnhof? Nur mal – einfach zum Nachdenken – für alle, die bis ans Ende ihrer Tage auf das Schiff warten wollen – das am Bahnhof 🙂

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: