myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

Ich gestehe, ich liebe sie

Ja – ich schreib mal wieder meins 😉

Ich gestehe, ich lieb(t)e die Packs – und ich hatte die Ambition, bis zum Ende meiner Dienstverpflichtung Ende September 2017, derer 5.000 Stück BoniPacks zu besitzen – und mir mit den Rückflüssen daraus dann einen schönen Lebensabend zu machen. Dann kam die Umstellung auf das neue System – brach das Chaos aus – und wurde die höchstmögliche Anzahl halbiert.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich knapp unter 3.000 Stück dieser süssen Dingelchens – und ja, ich warte darauf genauso wie alle anderen auf ihre – meist weit weniger zahlreichen – Packs. Ich habe mich damit abgefunden, dass ich die 5.000 nicht mehr werde erreichen können – und bin jetzt genauso wenig glücklich über die Aussage, sie ganz zu streichen, wie viele andere, die dieses Spiel der refinanzierten Werbung geliebt haben.

Ja – ich sags, wie es ist – ich würde sie gerne weiter behalten – aber ich bin flexibel genug, dass ich mir ein neues Spielzeug finde. Was waren sie für mich? Ich möchte mal etwas weiter ausholen – ich lieb(t)e Onlinegames – nix tragisches – das letzte war CastleVille, welches ich mit Begeisterung spielte – da konnte man Häuser bauen und Felder bepflanzen – böse Mächte bekämpfen – und Geschenke erhalten.

Es war doch eher ein strategisches Spiel – wo man täglich etwas tun musste – und dann kam boniup – und irgendwann fragte mich Kai, ob ich ihm den Support mache – und mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team, welches im Gleichklang tickt – und unabhängig von einander ähnliche Ideen hat – oder er hat eine Idee und ich setze sie um.

Als wir auf myboniup umstellten war das für mich wie CastleVille – nur realer – und mit echtem Geld – aber es begeisterte mich ähnlich wie das andere Spiel – ich hatte auch aufgehört, das Spiel zu spielen – weil ab einem gewissen Zeitpungt myboniup mein neues Spiel war.

Irgendwann wollte ich dann wieder mal CastleVille spielen – und es gab das Spiel nicht mehr – seither spiele ich gar nicht mehr – weil mich das damals eben wirklich begeistert hatte. Genauso, wie mich myboniup begeisterte – mit und durch diese Packs – und die damals halbstündigen Rückflüsse.

Ich habe mir in all den Monaten keinen Cent real auszahlen lassen, hab alles zurück fliessen lassen in neue Packs – ich hatte ein Ziel – bis Ende September 2017 meine 5.000 BoniPacks – die damals größtmögliche Menge – und auf einmal ist mein Spielzeug weg – ich weiß, dass es sich nur mehr um Tage – ev. Woche handelt, bis diese meine Packs ganz verschwinden – ich werde mir ein neues Spiel/Ziel suchen müssen.

Nein, mir gings nie wirklich ums Geld – nicht, dass ich zu viel davon hätte – und ja, ich hab in den letzten Jahren genug eingesetzt, was jetzt irgendwo im alten System steckt und hoffentlich bald dort raus findet – für mich war es der Reiz dessen, etwas fertig zu bringen – ein neues Ziel zu erreichen.

Ja, auch das musste mal gesagt werden – obs jetzt wer lesen will oder nicht, ist mir eigentlich nicht nur gleich.gültig, sondern egal 😉

myboniup_neu_start_boni

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 20. Dezember 2016 von in Persönliches.
%d Bloggern gefällt das: