myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

der Heuschreckenschwarm zieht weiter

Einige Felder unserer „alten“ Mitglieder wurden zwar etwas verwüstet – aber der Schaden ist abzuschätzen – und nicht so groß, dass wir ihn gemeinsam nicht wieder großteils beheben können – indem wir neue Sorten aussäen und gemeinsam diese Saat hegen und pflegen.

Wie kam es überhaupt dazu?

Als wir überlegten, unsere Felder mit einem neuen System von Pflanzungen zu versehen wurden auch einige der Nachbarn auf uns aufmerksam – Nachbarn, die dachten, sie könnten von unseren zukünftigen Ernten in einer Form mitnaschen, die uns möglicherweise auf Dauer geschadet hätte.

Aber sie waren einerseits dann gleich mal zu gierig und fordernd – und auch, wenn sie hier und da noch zusätzliche Sträucher gepflanzt bekamen – nichts reichte ihnen – sie fanden täglich neue Dinge, wegen denen sie ihre Aussaat noch nicht beginnen konnten – aber andererseits hätten wir viel mehr tun sollen, um ihnen den Boden zu beackern und vorzubereiten, dass sie dann nur mehr die Saat ausstreuen hätten müssen.

Da unseren neuen Nachbarn letztendlich alles zu langsam ging – sie selbst aber grad mal ein kleines Beet im Garten bepflanzt hatten – suchten sie sich neue Äcker, wo sie einfallen und abernten können. Blöderweise schrecken sie auch nicht vor gezielt gestreuten Falschmeldungen und angeblichem

Insiderwissen

zurück – genauso, wie damals, als sie bei uns einfielen – und dachten, ihre alten Erntehelfer zu uns zu bringen, damit sie möglichst viele neue Erntehelfer rekrutieren können, ohne sich selbst die Hände schmutzig machen zu müssen.

Ja – stimmt – man kann gemeinsam eine große Fläche bebauen – und auch, wenn manche die alten Äcker schon abgeschrieben haben, weil sie aktuell im Nebel verschwunden sind – sobald sich diese Nebel wieder verzogen haben, wird auch für alle, die aktuell nicht sicher sind, wo die Ernte vom letzten Jahr geblieben ist – wieder die Silos und Lager sichtbar und greifbar werden – und ALLE können sich an den Früchten ihrer bisherigen Arbeit erfreuen.

Wobei – niemand hat bereits irgend etwas bekommen – weder die mit einem kleinen Beet im Garten – noch die mit riesigen Ackerflächen – sobald es uns möglich ist, die alte Ernte einzubringen, werden alle Lastwägen vollbeladen über die Feldwege fahren – und nicht nur ein Rolls Royce oder Bentley überfüllt seines Weges ziehen.

myboniup war immer eine große Familie – aktuell sind wir eben eine Gemeinschaft von einigen wenigen, die die neue Saat aussäen, damit sie spriessen und sich ent.wickeln möge – um dann im nächsten Jahr zu einer reichlichen Ernte zu führen, an der wir uns alle erfreuen können – sowohl jene, die schon ewig mit arbeiten – als auch jene, die erst jetzt einsteigen, um mitzumachen.

Noch ackern wir – damit wir in Kürze die Felder wieder bestellen können – und auch die Ernte des Vorjahres mit einbringen können – aber schon bald werden wir zuschauen können, wie die ersten Pflänzchen aus der neue Saat zu spriessen beginnen.

Nein, es ist nicht leicht – und wir versrpechen auch nicht, dass es morgen leichter werden wird – auch das BeAckern neuer Felder braucht seine Zeit – und es ist wie mit dem Leuchtturm – sobald er neu errichtet ist, strahlt er wieder sein Licht über das Meer, um ALLE Schiffe vor Schaden zu bewahren.

myboniup_neu_ackern

Advertisements

2 Kommentare zu “der Heuschreckenschwarm zieht weiter

  1. Edgar Rottenanger
    5. Dezember 2016

    Kann mich gar nicht mehr einloogen Passwort und user Id stimmen nicht überein
    Den einen Tag kann ich mich einloogen den anderen nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: