myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

absolute NoGos im NetworkMarketing

Es gibt Handlungen im Network Marketing, MLM oder Empfehlungsmarketing, die absolut nicht gehen – die einfach gegen jegliche Etikette verstossen – die leider aber sehr oft praktiziert werden.

Menschen in Facebook ungefragt markieren

Als ich heut früh aufstand, hatte ich eine Benachrichtigung, dass ich in einem Kommentar markiert wurde. Ich dachte mir nichts dabei – passiert ja öfter in unserer Hilfegruppe – bzw. in allen meinen Gruppen, dass mich die Mitglieder „persönlich“ ansprechen.

Aber wenn mich eine fast wildfremde Person auf einer Seite markiert, weil sie glaubt, dass es mich interessieren müsste – trägt das eher dazu bei, dass ich diese Seite in Zukunft großflächig meide.

Wenn das wer macht – oder zulässt – ist das für mich kein Profi in dem Bereich Network Marketing, MLM oder Empfehlungsmarketing – sonden eine Spamschleuder der tiefsten Art.

Euphorie ist ja schön, aber wenns übertrieben wir und fast 100 Menschen aus der eigenen Freundesliste ungefragt markiert werden – in den Kommentaren, wo man selbst auch gar nichts dagegen tun kann, dann hält mich in diesem speziellen Fall nur der Umstand davon ab, diese Person zu blockieren und auch an Facebook zu melden, dass sie vielleicht nochmal was über myboniup lesen können sollte.

Private Nachrichten mit Werbung zuzuspamen

Das passiert immer wieder – dass jemand glaubt, Werbung in den privaten Nachrichten ablassen zu müssen. Ja, es wird im Network Marketing, MLM, Empfehlungsmarketing empfohlen, Kontakte zu knüpfen und diesen dann das eigene Network zu empfehlen.

Dabei liegt aber die Betonung auf – Kontakte knüpfen und DANN das eigene Network empfehlen

Nein – es bedeutet nicht, viele Freundschaftsanfragen zu stellen und diese dann schon im ersten Kontakt mit der eigenen Werbung voll zu spamen – und auch nicht, dass man bei Geburtstagswünschen die Werbung dazu klatscht.

Kontakt knüpfen heißt, mit jemanden eben immer wieder Kontakt zu halten und ab und zu eben auch das Gespräch auf das eigene Network zu bringen – aber nicht – nur darüber zu reden/schreiben.

Aber nicht nur die privaten Nachrichten, sondern auch die eigene Pinwand in Facebook – wobei, das kann man ausschalten, dass niemand anderere neue Beiträge posten kann – wenn wer einen Kommentar auf deiner Seite postet, kannst du ihn löschen.

Das gilt auch im Offline-Bereich – wenn jemand nur über „ihr/sein“ Network Marketing – „ihr/sein“ MLM – „ihr/sein“ Empfehlungsmarketing spricht, wird sie/er sich nicht viele Freunde machen. Solche Menschen werden schnell als „Keiler“ abgestempelt und von vielen Menschen gemieden.

Ich habe so einen Menschen auch in meinem Bekanntenkreis, der mich alle heiligen Zeiten mal anruft, ob wir auf einen Kaffee gehen – aber ich weiß ganz genau, dass er mir nur wieder sein neuestes tolles Network einreden möchte. Einmal hatte er es sogar geschafft, mich wirklich zu einem ermin zu locken – aber eben nur einmal – seither mache ich einen grossen Bogen um diesen Menschen – kostet nur unnötige Zeit.

ständig das Network wechseln

sprich,  ständig mit dem neuesten, tollsten und besten Network aufzuwarten – wenn ich an vorigen Bekannten denke – er schmeisst sich voll rein – aber seine jeweilige Euphorie hat noch nie länger als ein Jahr angehalten.

Ja, in Zeiten von RevShares ist das eh schon lange, weil die erleben meist den ersten Geburtstag nicht mehr – aber echtes Network Marketing, MLM, Empfehlungsmarketing sollte etwas langlebiges und solides sein. Das bekannteste Beispiel ist Amway – das gibts schon seit Jahrzehnten und es hat noch nichts von seinen Vorteilen verloren.

Ich war vor Jahren bei OrganoGold eingestiegen – ich bin jetzt nicht wirklich eine Vertrieblerin – daher konsumiere ich schon seit geraumer Zeit nur mehr selbst – aber die Jungs der ersten Stunde, die echten Vertrieb machen, die spielen mittlerweile in einer Liga, die schon einen gewissen Reiz hat 😉

sich für nichts ent.scheiden

Das hatte ich jetzt eigentlich schon mal unter Dein Bauchladen beschrieben, da geht es jetzt darum, eben auf jeden Zug aufzuspringen – manchmal auch, ohne eigentlich selbst zu wissen, was man tut. Das ist einfach inkongruent und führt letztendlich zu nichts.

Schaut mal die an, die wirklich erfolgreich sind – die wechseln nicht – die stehen zu dem, was sie tun – entweder zu ihrem eigenen Produkt – oder eben zu einem bestimmten Network.

Eine ganz persönliche Frage – speziell an dich – wem kannst du mehr vertrauen?

  • Jemand, der dir alle paar Wochen etwas Neues anbietet, was jetzt „DAS“ ist, was du machen musst?
  • oder
  • Jemand, der bereits seit Jahren mit dem gleichen Network erfolgreich ist?

Ja, ich weiß, sich auf etwas bestimmtes festlegen ist nicht so einfach – da muss man schon wirklich davon überzeugt sein, dss es genau das Richtige ist – ansonsten ist es natürlich besser, von Blüte zu Blüte zu flattern – das Leben zu geniessen – aber nicht wirklich was konstantes auf die Reihe zu bekommen.

Ja, ich habe mich entschieden
bereits vor 3 Jahren
und ich habe auch bewiesen
dass es mir wichtig ist
my one and only:

myboniup

mein Haus – mein Auto – mein Network

myboniup_auto_haus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 25. November 2016 von in ... myboniup und getaggt mit , , , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: