myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

Labbyon, Cosboo, Enadco versus boniup / myboniup

Nachdem grad die Heuschrecken ausschwärmen, um belastendes Material gegen myboniup zu sammeln – möcht ich das Thema hier auch mal aufgreifen – und meine persönlichen Erfahrungen dazu schreiben.

Ja – alles begann mit Labbyon – ich wurde durch einen damals lieben Freund und gleichzeitig Crossline von OrganoGold darauf aufmerksam gemacht – und mir gefiel, was ich zu lesen und hören bekam.

Es ging sogar so weit, dass wir gemeinsam nach München zur RoadShow fuhren, um die Geschäftsleitung persönlich kennen zu lernen – dachten wir – in Wirklichkeit lernten wir nur den „Head of Sales“ kennen, von dem ich persönlich nicht nur nicht begeistert war – sondern wegen dem ich meine anfängliche Euphorie auch etwas bremste – er war mir schlichtweg suspekt und zu aalglatt.

Doch wir machten trotzdem weiter – ich erzählte FreundInnen und Bekannten davon – manche stiegen ein, obwohl noch gar nichts greifbar war – andere wieder nicht. Es wurde auch ein Vertriebskonzept aufgebaut, wo einige Bekannte zu Meetings fuhren, um sich als Team zu positionieren – was jetzt nicht ganz so meins war – also als Vertrieblerin raus zu gehen.

Was mich am meisten abschreckte war die Tatsache, dass dieser „Head of Sales“ von der Roadshow dort das Sagen hatte – und wenn ich mit wem nicht kann, dann geb ich mir den auch nicht zusätzlich noch als der, der mir sagt, was ich zu tun hätte – in einem Bereich, für den mein Herz nicht brennt.

Dann kam der Termin 1.4.2013 – und nichts geschah – und letztendlich gab es das „AUS“ – bevor es noch wirklich begonnen hatte. Ich gestehe, ich war traurig darüber, weil mich das Konzept wirklich fasziniert hatte – und ich mir hätte vorstellen können, dass das was gewesen wäre, wofür mein Herz hätte brennen können.

Im August 2013 kam dann die Info, Kai Eskelsen startet neu mit boniup – und für mich gab es zwei Fragen – ist der Typ von den Roadshow wieder dabei – und noch ein anderer, mit dem ich ganz sicher auch nie wieder zusammenarbeiten hätte wollen. Nachdem beide Fragen verneint wurden – und ich meinem „Freund“ damals noch vertraute – bin ich sofort eingestiegen – was durch die Inventarnummer 8 auch durchaus zu belegen ist 😉

Zwei andere der ehemaligen Geschäftsführer von Labbyon gründeten Cosboo, welches ich mir nie anschauen konnte, weil es nur innerhalb Deutschland funktionierte – und ich ja bekennend aus Österreich bin – aber so viel ich weiß, läuft das auch noch immer.

Und dann startete – mit viel Tamtam und Tschaka ein drittes Unternehmen – von der letzten der ehemaligen GeschäftsführerInnen der  Labbyon – zusammen mit dem damaligen „Head of Sales“ – ja, er vestand es, nen riesen Rummel zu machen – und die Leute zu begeistern – und sie dann fallen zu lassen wie eine heisse Kartoffel.

Ja – stimmt – ist meine subjektive Meinung – aber schon bezeichnend, dass das Unternehmen, wo er dann letztendlich wieder die Finger im Spiel hatte – und auch groß in den Medien ankündigte – auf einmal sang- und klanglos wieder verschwand. Nein, keine Unterstellung – kein Verdacht – nur mein persönliches subjektives Gefühl – resultierend aus dem ersten realen Treffen mit diesem Menschen.

Da ich bei Enadco – aus besagten Gründen – nie eingestiegen wäre – und bei Cosboo nicht konnte, weil Österreicherin, konzentrierte ich mich eben auf boniup – baute mir dort eine kleine aber feine Downline auf – und als dann die ersten sichtbaren Ergebnisse online kamen, freute ich mich auch schon auf „mehr“.

Doch es gab noch eine dritte Person, bei der ich ein ungutes Gefühl hatte – auch eine direkte Nebenlinie bei OrganoGold – der ich von boniup erzählte, die meinte, den Schwachsinn gäbe sie sich nicht – und am nächsten Tag einstieg – was mich dann doch nachhaltig verwunderte – aber ich mir dabei noch nichts dachte.

Sie war damals eben eine Bekannte, die ich auch manchmal zu meinen Festeln im Himmelreich eingeladen hatte -und die mich fallweise auch um Rat fragte bei Angelgenheiten betreffend Thematiken rund ums AMS. Nachdem sie einen Rat von mir penetrant ignorierte – und mir dann Vorwürfe machte, dass ich sie falsch beraten hätte – hab ich dann allerdings diese Bekanntschaft beendet, woraufhin sie nen Rosenkrieg bezüglich boniup anfing, schliesslich war sie meine Fristline.

Ich bat dann meinen Mentor und dessen Mentor, sie doch einfach zu ihnen hoch zu stufen, damit sie keine Probleme mehr damit hätte, mich mit zu finanzieren – was letztendlich auch geschah – und woraufhin sie total auszuckte und mir vorwarf, sie verstossen zu haben – und wie scheisse ich doch sei.

Was solls – ich konnte und kann damit leben – nachdem sie merkte, dass sie mich nicht vernichten konnte, schoss sie sich dann eben auf boniup ein, wobei, wer lesen kann – und des Denkens und Verstehens mächtig ist – wird auch feststellen, dass ihre derartigen Beiträge im Netz doch schon etwas veraltet sind – bzw. nie richtiggestellt wurden – einfach, weils einfacher ist, über etwas her zu ziehen, statt zu etwas zu stehen.

Doch bleiben wir bei boniup – wir ent.wickelten uns – wir änderten Dinge – wir bastelten herum – immer dem letztendlichen Ziel folgend, eine Community mit MehrWert zu erschaffen. Wir haben sicher einige Umwege gegangen – wir haben nicht immer die zielführendsten EntScheidungen getroffen – aber es ist immer gut weiter gegangen.

Im Sommer 2014 gab es die Sommerpause, die für kurze Zeit anberaumt war – und dann doch an die 2 Monate dauerte – in der Zeit war ich lästig, weil ich einiges geklärt haben wollte – was meine Downline betraf – und ich dachte, wenn jetzt eh nix wirklich online ist, dann würden ja mal die Supportsachen geklärt werden können.

Nachdem keine ReAktionen kamen, legte ich auf Facebook die Gruppe „HelpDesk“ an, damit ich den Support bei allgemeinen Fragen unterstützen kann – und die nicht jede Kleinigkeit zigmal durchkauen müssten. Damals wusste ich noch nicht, dass nicht nur der ursprüngliche IT’ler nicht mehr aktiv war, sondern der auch den Support gemacht hatte.

Per 14.9.14 kam dann einerseits der ReStart von boniup und andererseits die ominöse Aussage von wegen Zugangsdaten, damit mich die IT für den Support freischalten kann. Am 18.9.2014 traf ich Kai das erste Mal real – und das war ganz anders als damals diese RoadShow in München – das war einfach und natürlich – und auch wesentlich menschlicher und herzlicher.

Seither mache ich den Support – habe mich dann letztendlich auch von meinem ursprünglichen Mentor und Freund distanziert, weil er es nie verstehen wird, dass ich es hasse, bewusst angelogen und betrogen zu werden – und wenn mein Gegenüber nicht bereit ist, die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen, sollte sie/er sich dann nicht wundern, wenn ich es tue.

War schon immer so – wird auch in Zukunft so bleiben – wenn mich was stört, kommuniziere ich es – wenn ich mein Gegenüber mag, sogar manchmal mehrmals – aber wenn eine gewisse Schmerzgrenze bei mir überschritten wird – dann re.agiere ich – und das ist selten in dem Sinn meines Gegenübers.

Doch das ist eine andere Geschichte – ich wollte hier einfach nur mal aufzeigen, dass Cosboo und Enadco und boniup – alle drei – letztendlich aus Labbyon resultierten – aber eigentlich auch nicht – die ursprünglichen GeschäftsführerInnen haben ihre ursprünglichen Ideen genommen – und jeweils eine eigene neue Firma aufgebaut – mehr oder weniger nachhaltig und stabil.

Aber eins ist ganz klar zu sagen – boniup hatte nie auch nur irgend etwas mit Cosboo und Enadco zu tun – die jeweiligen Firmengründer dieser drei Unternehmen waren vorher zwar die Geschäftsführer einer Firma – nämliche Labbyon – das wars dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

myboniup_labbyon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: