myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

Chefsachen ;-)

Ich glaub, ich muss mal was flächendeckend klarstellen – weils irgendwie nicht allen auch wirklich logisch sein dürfte – oder noch nicht ganz durchgedrungen zu sein scheint.

Was Chefsache ist, bestimmt jeweils der Chef – immer und überall – auch bei der boniup media AG

Und Chefs sind

  • Kai Eskelsen als Vorstandsvorsitzender
  • Andreas Schmitz als zweites Vorstandsmitglied

Ja, Kai ist auch Mentor – einerseits direkt von den ganz ersten – und auch von denen, die falsche Werbelinks anklicken und daher in der Sammelposition landen.

Aber, wie schon erwähnt, Kai ist der Vorstandsvorsitzende eines wachsenden Unternehmens – nämlich der boniup media AG – und daher hat er einfach keine Zeit sich um jede und jeden einzelnen seiner direkten und indirekten Teampartner zu kümmern.

Ja – zu Beginn wars auch schon mal vorgekommen, dass man einfach mal schnell mit ihm „auf ein Bier gehen konnte“ – oder er eben stundenlang in Facebook und/oder Skype rum wuselte, um auch in den Gruppen von boniup und myboniup zu schreiben.

Doch diese Zeiten sind schon eine zeitlang vorbei. Die Mitgliederbetreuung mache ich – in Absprache mit ihm – auch für ihn – also auch für jene, die eben direkt unter ihm positioniert sind, weil ich ja sowieso auch den Support mache – und dort auch sehe, wer direkt unter ihm positioniert ist.

Ich möchte wieder etwas weiter ausholen – gehen wir mal ganz zurück – zum Start von vor 3 Jahren:

Da gab es ja urpsrünglich die „ersten 15“, die direkt von Kai damals kontaktiert wurden, ob sie nicht bei boniup einsteigen wollen. Das waren die, mit denen er eine funktionierende AG aufbauen wollte – die alle irgendwie kommuniziert hatten, dass sie dieses oder jenes gut könn(t)en – und die in Summe eine tolle Truppe hätten sein können.

Es wurden Head of Sales bestimmt – es gab den obersten Gebietsrepräsentantenleiter – es gab die Leader von grossen Downlines – und es gab Kai und den damaligen ITler, die gemeinsam alle die tägliche Basisarbeit machten. Vor 2 Jahren kam ich als Support dazu, damals nicht wissend, dass es den ITler schon nicht mehr gab.

Daraufhin gabs mal wieder einen Rundruf, ob und wann und überhaupt – jetzt mal eine/r die/der damaligen „ersten 15“ irgend eins der vakanten Ämter jetzt wirklich übernehmen und ausfüllen könnte und würde – von TUN waren wir noch weit entfernt. Resumèe – wir machten zu zweit weiter – weil von Lippenbekenntnissen kann keine Firma existieren.

Diese „ersten 15“ sollten eigentlich auch in der Lage sein, ihre eigene Downline zu betreuen und zu führen – dafür gibt es eben auch die speziellen Gruppen in Facebook – und wird es bald auch noch zahlreiche andere Unterstützungstools geben.

Im Prinzip blieben von den „ersten 15“ eigentlich nicht viele über – einzig Georg Artmann ist noch wirklich nachhaltig aktiv – also von den echten „ersten 15“, die von Kai persönlich eingeladen wurden – und von denen einige noch immer drauf bestehen, dass sie was besonderes sein müssten.

Ja, hätten sie sein können, wenn sie jemals wirklich in die Gänge gekommen wären – sind sie aber nicht – und zwar großteils fast alle – sie haben sich verzettelt – Lehrgeld bei anderen Unternehmungen gezahlt – und kehren jetzt teilweise wieder reumütig zu myboniup zurück.

Nein, ich verurteile niemanden – aber wenn wer glaubt, auf uns, die wir durchgehalten haben – und die Fahnen von boniup seit Jahren stetig weiter tragen – herunter schauen zu können – dann sollte man sich nicht wundern, wenn ich mal meinen Stachel ausfahre – was hiermit wieder mal geschieht 😉

Bis vor 2 Jahren hat Kai sich um alles gekümmert – um den Support – um die Bedürfnisse der Mitglieder – um die Befindlichkeiten seiner „Leader“ – vor fast 2 Jahren habe ich den Support übernommen – und betreue seither unserer Mitglieder – nach bestem Wissen und Gewissen – und hab ihm auch sonst einiges an Tagesgeschäften abgenommen.

Aber wir stiessen bereits vor einiger Zeit an unsere Grenzen – es war klar, dass wir zu zweit das nicht mehr lange bewältigen – daher kam bei der letzten Hauptversammlung Andreas dazu, der sich eben um Finanzen, Buchhaltung und jene Befindlichkeiten unserer Mitglieder kümmert, die ich nicht abdecken kann.

Konkret – für Sachen, die ich nicht entscheiden kann – weil sie jetzt über einfache Teambetreuung hinaus gehen – gibt es den 2. Vorstand – und auch, damit der sich um das laufende Geschäft auf Vorstandsebene kümmert.

Kais „Aufgabe“ seit einigen Wochen, eigentlich Monaten, ist, sich um die Vermarktung der externen Werbepakete und die Einschulung der Callcenter und Werbeagenturen zu kümmern – bzw. dort jeweils eine Person auf zu bauen, die die eigenen CallCenterAgents betreut und unterstützt.

Und es wird im Hintergrund an einem professionellen und erfahrenen Vertrieb gebaut, damit endlich das umgesetzt werden kann, was bereits vor 3 Jahren geplant war – damals mit eben genau jenen „echten, ersten 15“, die letztendlich nicht wirklich in die Gänge kamen, ein richtiges Vertriebskonzept zu liefern und umzusetzen.

Vor ca. 2 Monaten haben wir unsere neuen IT-Jungs gefunden – durch Vermittlung eines dieser grad nicht mehr ganz „ersten 15“, mein persönlicher und herzlicher Dank an dieser Stelle an Andreas Wilichowski, dass du das eingefädelt hast – sie sind das Beste, was uns seit langem „passiert“ ist – und sie haben es übernommen, direkt mit der System-IT zu kommunizieren.

Sie hatten es mir zu Beginn nicht geglaubt, dass das, was ich ihnen erzählt habe, in der Form stimmen kann – mittlerweile ist allen klar, dass es sogar noch viel ärger ist, weil ich vieles von dem, was die System-IT in den letzten Wochen und Monaten nicht gemacht hatten – abefangen hatte – und weil ich viele derer Aussagen als das genommen hatte, was sie sind – Rundumschläge von Menschen, die von ihren eigenen Fehlern ablenken müssen.

Und es wird noch einen Bereich geben, der von kompetenter und professioneller Seite übernommen werden wird, aber ich möchte ja nicht über ungelegte Eier schreiben – von daher – lass dich überraschen – eins ist klar – wir sind mittlerweile als Team so aufgestellt, dass alle Eventualitäten abgedeckt werden können.

Wer allerdings glaubt, sich selbst zur Chefsache ernennen zu müssen, der sollte sich bitte nicht wundern, wenns nicht wirklich funktioniert – und wenn der 2. Vorstand anbietet, sich darum zu kümmern, dann sollte man das einfach annehmen – weil es gibt nur mehr für einige wenige den direkten Draht zu unserem Vorstandsvorsitzenden – wie in jedem anderen funktionierenden Unternehmen auch 😉

myboniup_chefsache

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: