myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

die Geschichte von 1001 boniPacks

Begonnen hat alles am 14.9.14 – als ich den Support übernahm und immer weiter in das Firmenkonstrukt reinwuchs – und als Kai sagte, wir steigen auf ein neues System um, war ich die, die die Vorbereitungsarbeiten für die Übernahme durchführte – angefangen von der Zusammenführung mehrerer Datenbanken bis hin zu den ganzen Grafiken, die kurzfristig benötigt wurden.

Im alten System gab es Hilfeseiten unter http://www.boniup.services – und es gab den HelpDesk auf Facebook – im neuen System gibt es die Hilfeseiten unter http://www.myboniup.net und eine neue Hilfegruppe auf Facebook. Darüber hinaus gibts die Gruppe 50+ und noch eine derer, die wirklich schon ganze Zeit aktiv am Geschehen mitwirken.

Wobei – eigentlich hat alles viel früher begonnen – allerdings startete ich 2013 als brave und folgsame Firstline eines der ersten Miglieder – und habe selbst die Inventarnumme 8 – mit meinem privaten Account. Ich habe zwar immer gesagt, dass ich keine Vertrieblerin bin – und mich gerne um das Wohl aller kümmern würde – aber irgendwie gabs nur Kai, der es so verstanden hatte, wie es gemeint war.

Lange Zeit lebte ich in einem Zwiespalt – einerseits wollte ich meinem Mentor eine gute Firstline sein – und tat Dinge, die mir keinen Spaß machten – eben, weil ich ne gute Firstline sein wollte – und andererseits wollte ich schon immer vielen Menschen helfen – nicht nur „meinen“ TeampartnerInnen.

Und dann kam eben jener 14.9.14, der alles veränderte – die Frage, ob ich den Support übernehme – und ich zögerte keine Sekunde – und sagte sofort zu. Eine Woche später traf ich Kai das erste Mal real – und er war zufrieden mit dem, was ich in dieser Woche auf die Beine gestellt hatte.

Im Dezember 2014 dann noch ein 2. Treffen in München – und seither verkehren wir nur online – WhatsApp, Skype, Messenger oder Mails – und es hat bisher eigentlich immer problemlos funktioniert – wir hatten schon einige nachhaltige Diskussionen – aber letztendlich passts für beide Seiten – und wir arbeiten Hand in Hand an unser aller gemeinsamer Zukunft.

Dann eben der Umstieg auf myboniup – und es gab vorab eine Aktion – zahle € 1.000 und erhalte dafür 50 boniPacks – und ich hab alles auf eine Karte gesetzt – und bin mit 100 boniPacks gestartet – mit dem Ziel – ich will Ende 2017 die höchstmögliche Zahl erreicht haben, die möglich ist – und die auch konstant halten können.

Da meine Mutter zu Weihnachten 2015 starb und meine Finanzen durch das Begräbnis etwas angeschlagen waren, konnte ich nicht so richtig extern zukaufen – und trotzdem habe ich heute die magische Schallmauer durchbrochen – und ich sehe keine Hindernisse, bis Ende des Jahres mein Ziel für heuer locker zu erreichen – vielleicht schaff ichs ja bis zu meinem heurigen Geburtstag, dass ich mir selbst das Upgrade auf Platium schenke.

Allerdings habe ich nicht nur jeden Cent meiner Provisionen in neue boniPacks gesteckt – sondern ich habe – kurz nachdem die ersten 100 wieder rausgefallen waren – durch die Nachzahlung für die boniShares auch um neue 200 aufstocken können – d.h. in etwas mehr als 3 Monaten werden diesmal 200 auf einen Schlag raus fallen – aber bis dahin sollte es kein Problem sein, schon einen schönen Polster vorgearbeitet zu haben.

Doch, wie kam es dazu, dass ich so viele boniShares habe? Weil ich alle Aktionen nutzte, deren es 2015 mehrere gab.

Mein Plan zu boniups Zeiten war – mit den boniShares baue ich mir ein laufendes passives Einkommen auf – und mit den Aktien sichere ich mir dann einen jährlichen Urlaub – dass das alles jetzt etwas anders läuft bei myboniup ist allerdings auch kein wirkliches Problem – weil jetzt geht der Aufbau meines monatlichen fixen passiven Einkommens wesentlich schneller und stabiler.

Da gibt es auf der einen Seite meine Affiliateprogramme, die ich laufend bewerbe – und auf der anderen Seite eben auch die ReFinanzierung meiner boniPacks – je mehr boniPacks, desto mehr Werbung läuft – ja, ich werbe auch für diesen Blog hier – das bringt mir mehr Traffic – und das wieder bessere Positionen bei Google bei den einzelnen Suchbegriffen.

Eines ist sicher – für mich steht das Wohl von boniup – bzw. jetzt myboniup – im Mittelpunkt. Ich re.agiere zwar oftmals wie eine Art Betriebsrat, um für alle gute Bedingungen auszuhandeln – aber wer mir permanent blöd kommt, für den tu ich sicher nur das Nötigste.

Es gab noch niemanden, dem ich dienstliche Auskünfte verweigert habe – wenn sie auf dem Dienstweg kamen – manche habe ich an deren Mentor – oder an die Upline weiter verwiesen – aber es hatte und hat jede und jeder die Chance, wirklich auch im neuen System Fuß zu fassen – und weiter zu machen.

Allerdings – wer nicht will, der hat schon 😉

ICH WILL !!!
DU AUCH ???
DANN KLICK HIER !!!

myboniup_1001_boniPacks

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 12. Juni 2016 von in Persönliches und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: