myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

Skype Calls

Diesmal gehts wieder um ein allgemeines Thema im Bereich Netiquette – also eine Grundform von Etiquette im Internet. Ja, grad im Network Makreting, MLM, Empfehlungsmarketing lässt dies sehr zu wünschen übrig.

Sei es, dass zwar immer davon gesprochen – aber es nie gelebt wird – dass man sich auf sein Gegenüber einstellen soll – auf seine Wünsche und Bedürfnisse eingehen soll – oder auch – wie kommuniziere ich mit jemanden, den ich gerne an Bord holen würde.

Ein Beispiel von letzter Woche. Eigentlich weiß jede und jeder, dass ich den Support von myboniup mache – neben meinem Vollzeitjob – und für weitere Networks keine Zeit habe. Da für myboniup auch mein Herz brennt, würde es sowieso schwierig, noch etwas anderes nebenher zu machen, weil fallweise muss ich auch schlafen 😉

Jetzt schreibt mich letztens einer in Skype an, dass er sich gerne mit mir über meine Arbeit unterhalten würde – wann wir skypen könnten. Ich erwiderte – über welche Arbeit – und er schrieb das einzig richtige, damit ich ihm meine Zeit schenke – über myboniup. Wir vereinbarten dann also – um 20 Uhr – und ich sagte noch dazu – ich bin aber im Feiertagsmodus.

Sagen wir mal so – wenn ich mich mit jemanden auf einen Skype-Call „treffe“ bemühe ich mich trotzdem, halbwegs busniesslike zu erscheinen – naja, nicht bei allen – gute Freunde können mich jederzeit anrufen – da ist es mir auch egal, ob ich grad im Bademantel vorm PC sitze – oder noch nicht frisiert bin – wie gesagt – gute Freunde.

Dann „treff“ ich mich mit jemanden, der irgendwas Geschäftliches von mir will – und dann sehe ich eine Viertelstunde nur seine Nasenflügel – und fallweise seinen nackten Oberkörper. Also, nicht mal, wenn ich mich jetzt zu nem Sexdate verabredet hätte, würde ich das als angemessen empfinden – und schon gar nicht für ein geschäftliches Gespräch.

Wenn ich geschäftlich mit jemanden skype, dann sollte ich zumindest so viel sein, dass mich mein Gegenüber sieht – und nicht erschrickt ob meines Anblickes – also, wie man bei uns so schön sagt – gekampelt und geschneutzt – und mit irgend ner Art Kleidung – muss jetzt kein Anzug sein – aber wenigstens ein T-Shirt sollte schon möglich sein.

Erinnert mich jetzt an einen Skype-Call von vor einiger Zeit – ähnliches Szenario – können wir mal skypen? Auch damals gings ums Geschäft – angeblich um meines – aber in Wirklichkeit wollten mir beide ihres verkaufen – und dann waren sie nicht mal so viel, sich halbwegs manierlich zu präsentieren.

Also damals wars fast noch ärger – weil Frau – und sowohl unfrisiert, als auch optisch eher wie nach dem 5. Bier, denn wie für eine geschäftliches Gespräch adjustiert. Wie gesagt – bei guten Freunden hab ich damit kein Problem – auch nicht, wenn die mich mal nicht so adrett gekleidet antreffen – aber bei einem ersten geschäftlichen Kontakt:

Sorry – wenn ich das so sage – aber das geht gar nicht.

Wenn geschäftlich skypen, dann bitte entweder mit PC oder Laptop – oder wissen, wie man das Handy positioniert, damit einem das Gegenüber auch sieht, Das Handy am Tisch liegen haben und sich darüber lehnen und igendwo hin zu schauen – ist einfach nicht die feine englische Art – und führt – zumindest bei mir – ganz sicher nicht dazu, dass ich mich für irgendwas auch nur annähernd interessiere.

Ist ähnlich, wenn ich auf unverschämte Lügen drauf komme – weil auch das ist ein absolutes NoGo in meiner Sicht von Business – dem ich meinen nächsten Beitrag widmen werde 😉

myboniup_netiquette_skype

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: