myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

myboniup ist kein Online Game

Ich hatte mich in der Vergangenheit immer wieder gewundert, mit welchen Vorurteilen manche an das neue System rangehen – und  vor Kurzem hatte ich mal wieder DAS Aha-Erlebnis.

Da gabs ne Beschwerde, weil der Admin einer myboniup-Gruppe eine Frage nicht selbst beantwortet hat, sondern die Fragestellerin an den Support verwiesen hat. Also schrieb die den Support an – und erregte sich mächtig darüber, wie dieser Moderator der Gruppe jetzt einfach so sein könne.

Ich gestehe, ich ging ursprünglich davon aus, dass eine unserer Miglieder mal wieder irgendwo ne Gruppe gemacht hatte – was sie früher schon mal auf Skype tat und das auch für dort, wo das „geschah“. angekündigt hatte – und eben nur mal wieder meine Texte aus der Hilferuppe in Facebook kopierte, ohne dann wirklich Antworten geben zu können.

Nach einigen Mails kam ich dann allerdings drauf, dass sie unseren Firmengründer und Vorstand der boniup media AG meinte, der blöderweise eine Freundschaftsanfrage von ihr angenommen hatte. Und der Satz bescherte mir dann das Aha-Erlebnis:

Das finde ich nicht gut, denn müssen nicht alle profitieren, das halte ich persönlich gesehen für einseitig, aber egal.

Ich mein, aus meiner Sicht haben wir eine Win-Win-Situation vom Feinsten – sonst würde ich mich nicht so rein hängen – zumindest, wenn man verstanden hat, worums geht – was ich der betroffenen Person schon mehrfach erklärt hatte – sie aber penetrant auf dem Standpunkt stand, sie MÜSSE weiterhin mit Klicken allein Geld verdienen.

Oder auch

Du fragtest mich welchen Admin ich gemeint habe dem ich geschrieben hatte. Natürlich meine ich den Admin von „myboniup“, da ich auf meinem PC die „…App“ installiert habe und mein erster und momentan auch einzigster Kontakt dort unser Admin ist, da habe ich mir gedacht das er mir auch sicher weiterhelfen könnte.

Ich mein, wenn myboniup ein Onlinespiel wäre, würde ich sagen – ja, sie hat recht – der Admin einer Gruppe aus diesem Spiel sollte sehr wohl die Regeln kennen – und diese auch weiter kommunizieren.

Wenn sie dem Vorstand einer AG eine Freundschaftsanzeige schickt – und der im Zuge von Freischaltungen diese annimmt – dann kann ich eigentlich nicht voraussetzen, dass dieser Vorstand einer AG nichts besseres zu tun hat, als einer Person immer und immer wieder zu erklären, wie das Spiel läuft.

Ja, immer und immer wieder – weil darum hat sie sich auch an „den Admin der Gruppe“ gewendet und nicht mehr an mich – weil ich ihr schon mehrfach kommuniziert hatte, dass sie mit Werbepunkten keine boniPacks kaufen könne – aber sie wollte oder konnte es nicht verstehen.

Ich hatte sie schon vor Monaten gefragt, ob sie glaubt, wirklich weiter machen zu wollen, weil ich könne mir nicht vorstellen, dass das neue System – so, wie es aktuell ist – für sie noch geeignet sei – und vor allem, weil sie eben einfach nichts von dem gelesen – und/oder verstanden hatte, was ich auf unerschiedlichste Arten erklärt hatte.

Ja, ich weiß, gibt immer wieder mal Mitglieder, die mit mir nicht können – aus welchen Gründen auch immer – aber wenn das bei an die 15.000 Mitglieder bei 10 oder 20 ist – und nicht mal, wenns 100 wären – mache ich mir darüber jetzt keine wirklich nachhaltigen Gedanken.

Nur – eins sollte schon jeder und jedem bewusst sein – die boniup media AG ist eine reale und richtige Aktiengesellschaft – das ist kein Zettel in einem DKT-Spiel – oder irgend ein Gebäude in einem der zahlreichen Facebook- und sonstigen Online-Games. Und es ist eine Firma, die sehr wohl auch gewinnorientiert re.agieren sollte.

Und jedes Mitglied, welches Geld in Werbung investiert – und daraus dann auch Gewinne erzielt – sollte ein Mindestmaß an kaufmännischem Verständnis und unternehmerischen Denken mitbringen. Ja, Kai hat in einem der letzten Videos gesagt – wer nur klicken will, ist fehl am Platze.

Jetzt mag manch „altes“ Mitglied darüber echauffiert sein – und mir dies immer und immer wieder schreiben – eben in diversen Romanen an den Support – es ändert nichts an der Tatsache – boniup in der alten Form gibt es aktuell nicht – aktuell gibt es myboniup – und das ist Business in seiner reinsten Form.

Wer nur Klicken möchte – aber keinerlei Ambitionen hat, in ein Geschäft zu investieren – sollte entweder einfach weiter abwarten – oder aufhören. Nicht mehr und nicht weniger hatte Kai gesagt – es war ein gutgemeinter Hinweis – wenn diesen jemand persönlich nimmt – oder einfach negativ halluzioniert – und/oder sich immer und immer wieder drüber aufregt – scheint ein nachhaltiges Problem zu haben.

Wobei – dieses Problem ist letztendlich ihres/seines – die boniup media AG ist endlich auf einem guten Kurs, ein wirklich solides Fundament – und eine sichere Basis für die Zukunft – zu bauen. Ich persönlich empfinde unseren Firmengründer manchmal zu sozial – aber das ist sicher Ansichtssache 😉

Wir haben lange genug – und viel zu viel – hergeschenkt – irgendwann musste damit Schluss sein – und daher wurden die Konsequenzen gezogen – immer nur fordern und selbst nicht bereit sein, irgendwas zu tun – kann auf Dauer nirgends gut gehen. Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt – wir haben zeitgerecht umgeschwenkt und neu gestartet.

Aber eins war und ist Fakt – wir sind kein Onlinespiel – wir sind ein reales Geschäft mit realen Menschen und realem Geld – und wir haben vor, dies auch noch ganz lange zu bleiben – deshalb gibt es aktuell nur myboniup – und wann es wieder boniup geben wird, hängt auch von dir ab – und von dem, ob und was du bereit bist, dazu bei zu tragen 😉

myboniup_warenkorb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: