myboniup dasTeam

von ChrisTina Maywald = die@Netzwerker.in

Urheberrecht ist kein Kavaliersdelikt

Ich stell dir einfach mal die Begriffserklärung aus Wikipedia hier rein:

Das Urheberrecht bezeichnet zunächst das subjektive und absolute Recht auf den Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht.

Was heißt das jetzt konkret?

Auf der einen Seite dürfen keine im Internet veröffentlichten Bilder – einfach so – ohne fragen – kopiert – und oder verändert – werden – und auf der anderen Seite ist es jetzt auch nicht erlaubt, einfach Texte von Webseiten für eigene Zwecke zu verwenden.

Auch, wenn irgendwo kein eigener Copyright-Hinweis – © dabei steht – bleiben Texte und Bilder geistiges Eigentum dessen, die/der das geschaffen hat.

Wenn es, so wie bei myobniup eine sogenannte „Bannerfarm“ gibt, auf der eben Banner zur Verfügung gestellt werden – dann dürfen die für Werbezwecke verwendet werden. Auch meine Bilder, die unter Werbemittel auf der Services-Seite abgelegt sind, dürfen verwendet werden.

Nein, in diesem Fall habe ich die Bilder nicht selbst fotografiert, aber es gibt Seiten im Netz, wo man die Lizenz von Bildern erwerben kann – oder sie gegen Registrierung – kostenlos für eigene Zwecke verwenden darf. Ich persönlich arbeite mit 2 unterschiedlichen Anbietern:

Shutterstock und Pixabay

Alle Bilder, die ich in Hinblick auf myboniup verwende, sind entweder bei Shutterstock gekauft oder von Pixabay herunter geladen – und danach mit Logo und/oder Text versehen. Von derartigen Anbietern darf man die Bilder dann auch verwenden – aber nicht von privaten Webseiten oder Blogs einfach „klauen“.

Ähnlich verhält es sich mit Texten auf Webseiten. Man kann Webseiten jederzeit verlinken – man kann auch kurze Zitate daraus verwenden – mit Angabe der Quelle – aber man darf nicht einfach den Text einer Webseite „klauen“.

Ja, ich hab jetzt bewusst „klauen“ geschrieben, weil es ist eben kein Kavaliersdelikt – und in Deutschland kann es sogar passieren, dass man eine sogenannte Abmahnung bekommt, was letztendlich ganz schön teuer werden kann, weil dadurch zahlreiche Gebühren fällig werden.

Ich habe bei den Erklärvideos dabei stehen, dass sie verlinkt und geteilt werden dürfen – aber nicht kopiert. Grade im Bereich Network Marketing gab und gibt es immer wieder Überschlaue, die sich ein Video herunterladen und es dann „als ihres verkaufen“ – indem sie es im eigenen Kanal auf YouTube hochladen.

Auch hier gilt das Urheberrecht – und auch hier kann es zu teuren Abmahnungen kommen.

Wenn eine Firma Werbetxte zur Verfügung stellt – und diese auch als solche kennzeichnet und zur allgemeinen Verwendung freigibt, dann darf man die gerne verwenden. Wenn jemanden allerdings der Text einer Seite eines Mitglieds gefällt, dann darf man das nicht einfach kopieren und auf die eigene Seite stellen – oder als Mail versenden.

Ich wollte auch diesen Punkt mal extra erwähnt haben – im Handbuch ist er zwar auch kurz beschrieben, aber nicht ganz so ausführlich wie hier jetzt. In diesem Sinne – auf ein allseits erbauliches MitEinander.

myboniup_copyright

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: